Ziel:

Viele Schulen entwickeln sich zusehends zu "Dienstleister" (Mensa, Ganztag, offener Ganztag, Ferienprogramme etc.)! Das primäre Ziel ist es in den Schulen ein "Sicherheitsmechanismus" zu implementieren. Diese Kernaussage der Zielsetzung muss jedoch definiert werden, um alle relevanten Aspekte zu berücksichtigen. Hierbei steht nicht nur der "Worst Case" (Amoklauf) im Fokus, sondern auch die vielen täglichen aggressiven Verhaltensweisen von Schülern an Schülern und von Schülern an Lehrern. In den letzten Jahren wurden viele Lehrer Ziele von tätlichen Angriffen und somit stellt sich auch die Frage, in wie weit diese entsprechend geschult und "trainiert" sind. Unter Berücksichtigung der gesetzlichen Vorgaben werden auch Selbstverteidigungsfragen fokussiert.

Ermittlung des Sicherheitsstatus (IST - Situation) - Bestandsaufnahme aller erforderlichen Daten, Informationen und bisheriger Maßnahmen

Analyse, Bewertung und anschließender Darlegung der Ergebnisse

Bedarfsanalyse - Ausarbeitung einer individuellen Schulung bzw. Trainingsprogramm der Verantwortlichen und Lehrkörpern

Modulschulung (Theorie und Praxis)

Modulschulung (Theorie und Praxis)

Abschlusstraining bzw. Szenario

 


 

Ihre Sicherheit ist unsere Profession